Botox gegen übermäßiges Schwitzen


Schwitzen ist die normale Reaktion des Körpers auf übermäßige Wärme. Schweißdrüsen liegen in der Haut und sind am ganzen Körper zu finden – an den Handflächen, den Fußsohlen und in der Achsel weisen sie aber eine besonders hohe Dichte auf. Da übermäßige Schweißsekretion oft auch mit unangenehmem Geruch und Flecken an der Kleidung verbunden ist, wird dies als sehr störend empfunden.

Botoxinjektionen in das entsprechende Hautareal bewirken einen kompletten Stopp der Schweißsekretion. Die Wirkung hält zirka sechs Monate an.

Die Absaugung der Schweißdrüsen mittels einer speziellen Kürette ist eine dauerhafte Lösung, bewirkt aber meist keine hundertprozentige Trockenheit wie Botox. Die Operation wird im Dämmerschlaf durchgeführt. Danach trägt man eine Woche ein Kompressionshemd.


Nähere Informationen erhalten Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch.